Willkommen

Syn-Traum: ein gemeinsamer Traum? Ja, unser Traum ist es, aus einem Trauma einen Traum zu machen. Nicht dass wir das Trauma ungeschehen machen oder es eben nur als Traum umdefinieren wollen, sondern auch aus dem Trauma einen Traum, eine Vision zu entwickeln. Wir kommen immer wieder in Not oder geraten in Krisen. Die Bewältigung der Not oder Krise öffnet meistens neue Türen, neue Wege tun sich auf, wenn wir es schaffen, aktiv weiter zu gehen. Das möchten wir für die Menschen erreichen, die wir einzeln und/oder in Gruppen begleiten oder denen wir ein Lernen als Helfer in der Psychotherapie, der Beratung oder in Coaching und Training anbieten für ihre weitere berufliche Qualifikation.

SynTraum setzt auf die Verbindung zwischen den verschiedensten Elementen in Therapie und Beratung. Die Erkenntnisse über die Plastizität unseres Gehirns haben uns gezeigt, dass Lernen ständig stattfindet und immer wieder neue Verknüpfungen zwischen verschiedenen Netzwerken in unserem Gehirn ausprobiert und hergestellt werden. Gemeinsam neue Wege zu entdecken ist so eine Basis des menschlichen Gehirns.

Deshalb bieten wir Ihnen eine Reihe von Begriffen an, die uns in unserer Arbeit begleiten und die miteinander vernetzt sind, wobei die jeweiligen Vernetzungen immer wieder neu gefunden und getestet werden:

verbinden die neuesten Erkenntnisse der neurobiologischen Forschung mit psychotherapeutischen Aktivitäten in der Behandlung traumatischer Störungen, dem Psychotrauma oder der posttraumatischen Belastungsreaktion, wie es im Fachjargon genannt wird. Für uns ist ein Trauma eine extreme Form der Stressreaktion und Stressbelastung. Deshalb können wir mit unseren Verfahren auch einfache Stressreaktionen behandeln wie spezifische Ängste - auch Prüfungsängste -, LernblockadenErfolgsblockaden, ...

nach oben